Donnerstag, 8. August 2013

Charakterkonzept Herold Marik

Grüße!


Dieser strenge Herr ist Herold Marik von Sophenziel, einer der momentan 19 Herolde der Rakksha-Kirche. Geboren als zweiter Sohn der Familie, überließ er seinem älteren Bruder den Posten des Familienoberhauptes und wurde Priester der Rakksha-Kirche. Zuerst sah es so aus, als würde er aufgrund seiner unkonventionellen Sichtweisen nie in der Hierarchie aufsteigen: Für Marik sind Veränderte nicht grundsätzlich böse, sondern vielmehr arme Seelen, die zum Spielball der Götter wurden. Gleichzeitig sieht er in allen energetischen Steinen etwas Gefährliches und nicht nur in einer ihrer Arten.

Um ihn von dieser Sichtweise zu heilen, wurde Marik in seinen jungen Jahren an die konservative Küste versetzt, wo er auf die spätere Matriarchin Jolande traf. Jolande hatte bemerkt, dass sich die Veränderten nicht nur von der Kirche abwandten, sondern auch verstärkt versuchten gegen sie zu agieren. Um dies zu verhindern und den Stand der Rakksha-Kirche wieder zu festigen, führte sie während ihrer späteren Amtszeit nicht nur verändertenfreundliche Gesetze ein, sie erhob auch einige liberale Hüter wie Marik in den Stand des Herolds.
Marik wurde dem Gebiet der von Mondgestins zugeteilt, da seine Schwester inzwischen deren Familienoberhaupt geheiratet hatte.

Er pflegte ein sehr gutes Verhältnis zu allen angeheirateten Familienmitgliedern und vor allen Dingen seinen Nichten und Neffen. Dies wurde weiter vertieft, als mit Patriarch Theodor ein konservativer Mann auf den höchsten Posten der Rakksha-Kirche kam, in dessen Augen Marik ein Dorn war. Auf einmal bekam er keine finanzielle Zuwendung mehr aus der Kirchenkasse und musste alle Einnahmen und Ausgaben selbst verwalten. Dummerweise stehen Zahlen und Marik auf einem jahrzehntealten Kriegsfuß, sodass die Kirche im Gebiet der von Mondgestins dem Bankrott gefährlich nahe kam. Glücklicherweise griffen Mariks Neffen ihm unter die Arme. So blieb er weiterhin im Amt und da der charismatische Herold für einen steten Zulauf Gläubiger sorgt, lässt man ihn inzwischen in Ruhe.

Marik ist ein ernster Mann, der seine Arbeit über alles stellt, weswegen er niemals geheiratet hat. So viele Schäfchen bedürfen seiner Aufmerksamkeit, wie kann er da einer Frau Beachtung schenken, die sie verdient? Er wollte niemals eine Familie gründen, doch nachdem Rosettes Familie auf grausame Weise ermordet wurde, übernahm er die Vormundschaft für seine Großnichte, auch um all die Errungenschaften der von Mondgestins zu bewahren.

Sonntag gibt es mehr Informationen zu der Rakksha-Kirche selbst.

Liebe Grüße
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen